Schwanger durch den Sommer

Sie können der Sommersonne einen richtig prallen Babybauch zeigen? Wie schön! Aber gerade im Sommer sollten Sie wie alle werdende Mütter ein bisschen vorsichtiger sein. Wir verraten Ihnen, was für Schwangere in der Sommerzeit besonders wichtig ist.

Schwanger in der warmen Jahreszeit ist ja erst einmal ganz praktisch. Sie können sich weniger zwiebelig anziehen und müssen ihren wachsenden Babybauch nicht unter dicken und viel zu engen Jacken verstecken. Worauf müssen Sie jetzt besonders achten? Hier sind die wichtigsten Tipps:

Genießen Sie die Sonne! Aber richtig

Natürlich dürfen schwangere Frauen ein Sonnenbad nehmen! Wichtig ist ein guter Sonnenschutz (Faktor 30 bis 50+). Denken Sie immer daran, sich ausreichend vorher einzucremen.

Manche Frauen neigen in der Schwangerschaft zu Pigmentstörungen oder sogenannten „Mutterflecken“. Wenn Sie auch dazu gehören, sollten Sie die pralle Sonne möglichst vermeiden. Fragen Sie u.U. Ihren Hautarzt nach weiteren möglichen Maßnahmen. Gerade im Sommer kann auch sehr trockene Haut zu einem Problem werden. Hier helfen neben einigen Hausmitteln vor allem viel trinken.
Welches Risiko an Hautschäden Sie von der Sonne bekommen können, hängt von ihrem Phototyp (Haar-, Haut- und Augenfarbe) ab und ganz klar davon, welchen UV-Strahlen (Meer oder Berge) Sie ausgesetzt sind. Auf keinen Fall ist Ihre Schwangerschaft ein Grund dafür, nicht in die Sonne zu gehen. Die Sonne lässt Sie mit reichlich Vitamin D versorgen und erhöht Ihre Stimmung. Es gilt als erwiesen, dass Sommerbabys grösser und stärker als Wintergeborene sind.

Genug trinken

Es dürfte kein Geheimnis sein, dass Sie besonders darauf achten müssen, genug zu trinken. Dehydrierung kann bei Hitze sehr schnell für Mutter und das Ungeborene gefährlich werden.

Vermeiden Sie jetzt Kaffee, bevorzugen Sie Kräutertee (Achtung: nicht alle Sorten sind geeignet!), verdünnte Säfte oder Wasser. Am besten führen Sie immer eine kleine Flasche Wasser mit sich.

Kleidung leicht & luftig

Bevorzugen Sie natürliche Materialien wie Baumwolle, Leinen oder Seide, denn synthetische Stoffe atmen kaum –  Je wärmer es jetzt draußen ist, um so angenehmer sind weit geschnittene, luftige Kleidungsstücke. Sie wachsen mit. Enge Bauchgurte oder dicke Jeans engen im Sommer ein.

Beim Schuhwerk sollten Sie jetzt nicht zu hoch hinaus: Flache bequeme Schuhe, eventuell eine halbe Nummer größer, sind zu bevorzugen. Wenn es unbedingt hohe Absätze sein müssen, probieren es mal aus! Sie werden aber schnell merken, dass mehr Bodenhaftung jetzt von Vorteil ist. Ihre Füße werden es Ihnen danken!

Immer schön cool bleiben

Denken Sie unbedingt daran, dass Sie Ihren Körper nicht überhitzen sollten. Gehen Sie besser im Schatten und ein bisschen langsamer als sonst. Ein paar Spritzer Rosen- oder Lavendelwasser können sehr erfrischend sein. Oder spritzen Sie sich einfach nur ein wenig kaltes Wasser aus einer Sprühflasche ins Gesicht. Das tut gut und belebt.

Wenn Sie noch im Büro arbeiten, ziehen Sie einfach mal zwischendurch die Schuhe aus. Barfuß gehen erfrischt. Auch die Handgelenke unter fließendem Wasser abzukühlen, kann herrlich frisch wirken.

Und in der Nacht? Kühlen Sie  Ihre Arme und Beine vor dem Einschlafen mit eiskaltem Wasser (im Waschbecken oder Wanne, Unterarme bzw. Waden eintauchen) ab. Danach lüften Sie gut und schlafen eventuell nur unter einem Laken. Gerade in der Schwangerschaft ist guter Schlaf sehr wichtig, damit Sie am nächsten Morgen wieder frisch sind. Und stellen Sie mindestens eine halbe Stunde vor dem Ins-Bett-Gehen Ihre Tablets, Handys und Laptops aus: Das Kunstlicht der Bildschirme gaukelt Ihrem Organismus Tageslicht vor und lässt Sie schwerer einschlafen!.

Wo Wasser jetzt nicht sein sollte…

Bei warmen Wetter leiden fast alle Schwangeren unter Wasserlagerungen: Ringe gehen nicht mehr von den geschwollenen Fingern, der Rand der Socken zeichnet sich am Bein ab und kein Schuh will mehr so richtig passen. Dem kann man vorbeugen:

  • Beine möglichst oft hoch legen, beim Sitzen nicht übereinanderschlagen
  • Flache Schuhe
  • Stützende Strümpfe oder Strumpfhosen
  • Regelmäßig kalt duschen
  • Achtung! Auf keinen Fall Entwässerungstees trinken oder Reistage einlegen!

Generell sind leichte Wassereinlagerungen zwar recht unangenehm, aber erfreulicherweise harmlos. Sollten Sie unter ihnen leiden, sprechen Sie Dr. Greiner darauf an. Sollte zusätzlich Eiweiß im Urin und ein zu hoher Blutdruck festgestellt werden, könnten dies auch die Zeichen einer beginnenden Gestose (Beitrag in Planung) sein.

Richtig Essen bei warmen Wetter

Sicher fällt es bei Hitze leichter, einen schönen Salat, viel gesundes Obst und Gemüse zu essen. Auch der Empfehlung vieler kleinerer Mahlzeiten über den Tag verteilt, lässt sich gut nachkommen  – wer hat schon jetzt Lust auf einen fetten Braten mit Rotkohl und Knödeln?

Achtung! Ganz wichtig ist für werdende Mütter, dass sie nur wirklich Frisches zu sich nehmen. Bakterien lieben nun einmal warmes Wetter und Salmonellen verbreiten sich jetzt besonders gut. Und dies ist für Schwangere gefährlich: So gut Eis im Sommer schmeckt, essen Sie nur dort Eis, wo Sie sich sicher sind, dass die Kühlung richtig funktioniert und keine rohen Eier verwendet werden. Reines Fruchteis ist immer ungefährlich, weil es keine Eier enthält, und zudem erfrischt es besser als Milcheis.

Beim Grillen wird gern das Fleisch schon lange vorher aus dem Kühlfach genommen – achten Sie darauf, dass Sie nur wirklich gut Durchgebratenes essen. Gleiches gilt auch für Reste vom Vortag – immer gut durchwärmen.

Mal Siesta statt Fiesta

Schwangersein macht müde – und in Kombination mit warmen Wetter werden Sie so müde wie noch nie zuvor. Wer eine Neigung zu Migräne hat, ist jetzt besonders schlecht dran.

Auch Kreislaufprobleme kommen im Sommer häufiger vor. Gönnen Sie sich bewusst Auszeiten, machen Sie mal eine Pause, eine Siesta statt Fiesta. Verwandeln Sie Ihre Wohnung in eine kleine Wellness-Oase, entspannen Sie sich am Badesee.

Und wenn Ihr Baby schon Geschwister hat: Hocken Sie sich mit ins Planschbecken oder legen sich in den Schatten. Sorgen Sie dafür, dass auch mal Ihr Partner oder ein Babysitter sich um die Kds kümmert und sie ienfach rumhängen könnensich ab und an einen Babysitter, damit Sie ganz bewusst frei nehmen können. Das tut allen gut. Schwangersein im Sommer kann einfach schön sein, wenn Sie sich ein wenig bremsen und cool bleiben.