Babyboom

Viele viele viele Babys

Jetzt ist es amtlich: Wir leben in Zeiten eines Baby-Booms. Vergangenes Jahr wurden in der Bundesrepublik 792 000 Kinder lebend geboren – so viele wie 1998 nicht mehr. Das waren 55.000 Neugeborene oder 7,4 Prozent mehr als noch 2015, teilte das Statistische Bundesamt mit. Zugleich sank die Zahl der Sterbefälle auf 911 000. Trotzdem bleibt es in der Bundesrepublik bei einem Geburtendefizit.

Anders in Berlin: Rund 41.000 Kinder wurden in der Hauptstadt geboren, ein Anstieg von 7,8 Prozent. Dem stehen rund 34 000 Sterbefälle gegenüber. In Brandenburg stieg die Zahl der Geburten sogar um 9,5 Prozent auf 21.000. Die Zahl der Gestorbenen blieb mit 31.000 etwa gleich. Und für 2017 ist kein Ende des Booms absehbar, das spüren wir auch ganz konkret in unserer Praxis.

 
Diese Website speichert einige User-Agent-Daten. Diese Daten werden verwendet, um eine persönlichere Erfahrung zu ermöglichen und Ihren Aufenthaltsort auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Ich stimme zu. Ich lehne das ab.
623